Bauernmuseum

Die Geschichte, Öffnungszeiten, Eintrittspreise & Kontakt, Veranstaltungen, Reisegruppen

Veranstaltungen 2023

7

Januar 2023

Demnächst
7

Februar 2023

Demnächst
7

März 2023

Demnächst
7

April 2023

Zukunftstag am 27.04.2023 im Bauernmuseum

Der diesjährige 21. Zukunftstag für Mädchen und Jungen findet im Land Brandenburg am 27. April 2023 statt. Das Bauernmuseum beteiligt sich von 10 bis 16 Uhr daran und öffnet seine Türen für alle interessierten Schüler*innen ab der 7. Jahrgangsstufe, die später gerne im Museum arbeiten und einen Einblick in den Arbeitsalltag gewinnen möchten. Wir bitten um Voranmeldung und freuen uns auf euch!

30.04.2023: Parkführung mit Nicole Romberg, Kunsthistorikerin M. A., Treffpunkt, 14 Uhr im Hof des Bauernmuseums

Entdecken Sie den Schlosspark von Blankensee mit unserer Kunsthistorikerin M. A. Frau Romberg und tauchen sie während eines ca. einstündigen Spaziergangs in seine bewegte Geschichte ein.

Keine Anmeldung erforderlich, das Bauernmuseum freut sich über eine Spende.

7

Mai 2023

07.05.2023: Kirchenführung Johannische Kirche

07.05.2023 ab 14.00 Uhr: Kirchenführung Johannische Kirche mit Dr. Pommerening, Treffpunkt: Hof des Bauernmuseums, Dauer ca. 1,5 Stunden

Das Bauernmuseum freut sich über eine Spende, vielen Dank.

21.05.2023: Internationaler Museumstag

Das Bauernmuseum öffnet heute seine Türen und auch Parkführungen mit Frau Romberg sind möglich. Treffpunkt: im Hof des Bauernmuseums

28.05.2023:

Entdecken Sie den Schlosspark von Blankensee mit unserer Kunsthistorikerin M. A. Frau Romberg und tauchen sie während eines ca. einstündigen Spaziergangs in seine bewegte Geschichte ein.

Keine Anmeldung erforderlich, das Bauernmuseum freut sich über eine Spende.

Treffpunkt: 14:00 Uhr im Hof des Bauernmuseums

7

Juni 2023

ARCHIV

Bauernmuseum Blankensee

Drei Götter in Blankensee

Sind Sie schon einmal auf dem Alten Mark in Potsdam gewesen? Dort findet sich die gewaltige Nikolaikirche mit ihrer imposanten Kuppel und auch das eindrucksvolle Ensemble des Alten Rathauses. Zu diesem Ensemble gehört auch das sogenannte Knobelsdorffhaus – das Haus ganz rechts in der Reihe, welches nicht nur nach dem Architekten und Baumeister Georg Wenzelslaus {…}

Der besonders frühe Vogel

Es ist Mai – und vermutlich ahnen Sie es schon: Es ist wieder ein Gartenbewohner, den ich ihnen als „Objekt des Monats“ näher bringen möchte. Nach den Schwalben im letzten Jahr, fiel die Wahl in diesem Jahr auf einen Vogel, der nicht nur in fast allen Orten unserer Umgebung anzutreffen ist, sondern auch regelmäßig als sogenannter {…}

Ganz von der Rolle

Die Geschichte des „stillen Örtchens“ ist eine spannende. Jeder benutzt es, und trotzdem redet man nicht unbedingt darüber. Interessant ist, dass dieser Ort der Notdurft in unserem Bauernhaus-Museum grundsätzlich nur von Kindern vermisst wird. Die ganz mutigen unter ihnen fragen dann auch nach, „wo denn eigentlich der Bauer auf’s Klo gegangen ist?“ {…}

Kleiner Funke und großes Feuer

Unser Bauernhaus-Museum ist ursprünglich kein Ort von molliger Wärme und hellem Leuchten. Es gab nur eine Feuerstelle und Licht war dort, wo man es mittels Kienspanhalter brauchte und hintrug. Überhaupt war in Anbetracht der feuergefährdeten Wohnstätte mit offenem Feuer sehr vorsichtig umzugehen. Trotzdem bedeutete brennendes Feuer Überleben und natürlich Licht. {…}

Öffnungszeiten, Eintrittspreise & Kontakt

Bauernmuseum, Öffnungszeiten:
Freitag & Samstag
12:00 – 17:00 Uhr

letzter Einlass: 16:30 Uhr

Bauernmuseum, Eintrittspreise:
Erwachsene: 3,00 Euro
Ermäßigt: 1,50 Euro

Führungen nur nach Vereinbarungen,
Dauer ca. 1 Stunde, Preis: 4,00 € p. P.

Ansprechpartner: Christin Hallfarth
Blankenseer Dorfstraße 4
14959 Trebbin OT Blankensee
Tel. 033731-80011

E-Mail: bauernmuseum@stadt-trebbin.de

Die Geschichte des Bauernmuseums und des Ortes Blankensee

 Abseits von der Hektik des Alltages liegt das bezaubernde Dorf Blankensee.

Südlich von Saarmund, eingebettet zwischen Hügel und Seen, Wiesen und Äckern lädt Blankensee zum Verweilen ein. Der Ort Blankensee wurde erstmals am 18.Oktober 1307 urkundlich erwähnt. Im ältesten Wohnhaus der Gemeinde, einem märkischen Mittelflurhaus, vom Typ eines Wohn-Scheune-Stall-Gebäudes, befindet sich das Bauernmuseum (rekonstruiert von 1976 bis 1981).

Das Mittelflurhaus ist eine Unterart des norddeutschen Dielenhauses, bei dem sich Wohnhaus und Stall in demselben Gebäude befanden. Das ersparte dem Bauern eine Scheune, erleichterte die Fütterung des im Haus eingestallten Viehes und gab zusätzlich eine Wärmeisolierung. Das 1649 gebaute Fachwerkhaus war in seiner Größe keineswegs typisch für die Bauweise im Dorf und in den Nachbargemeinden, da die Dörfer des Thümenschen Winkels im wesentlichen Guts- und Kossätendörfer waren. Märkische Tradition und Brauchtum werden in Blankensee sorgsam gepflegt. Zeugnisse überlieferter Handwerkstradition und Lebensweise werden bei der alljährlichen Roggenernte, dem späteren Drusch zum Museumsfest wach. Wie früher, versteht man es auch heute noch, nach getaner Arbeit fröhliche Feste zu feiern. Mit ihren vorzeigefähigen Sanierungsergebnissen und kulturellen Leistungen hat die Gemeinde bei den Dorferneuerungswettbewerben, vom Kreis- bis zum europäischen Wettbewerb, mehrmals Spitzenplatzierungen erreicht.

Angebote für Reisegruppen

 Führungen durch das Bauernmuseum

Dauer ca. 45 – 60 Minuten

nur nach vorheriger Anmeldung,

Preis: 4,00 € p. P.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!